Schulsportassistentenausbildung


Information

Schulsportassistentinnen und Schulsportassistenten tragen zu einem bewegten Schulalltag bei! Das Spektrum reicht von helfenden Tätigkeiten über die Mitgestaltung bis hin zu klar eingegrenzten Leitungsfunktionen bei der Planung und Durchführung von Bewegungs- und Sportangeboten in Schulen und Sportvereinen bzw. in der Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen.

Wer kann teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 16 Jahren, die …

  • sich im Sport engagieren möchten,
  • bei Pausenangeboten, in Sport AGs oder in Übungsstunden helfen wollen,
  • ihre Ideen in Schule oder Verein einbringen und attraktive Spiel- und Sportangebote für ihre Schule einwickeln und mitgestalten möchten,
  • Lust haben auf 4 - 5 Tage (bzw. zwei Wochenenden) Bewegung, Spaß, Ideenaustausch und Lernen zusammen mit anderen Jugendlichen.

Durchführung:

Eine Schulsportassistentenausbildung kann in verschiedenen Formen durchgeführt werden und muss immer mindestens 32 LE à 45 Minuten umfassen. Zum einen kann die Ausbildung am Stück 4 -5 Tage in einer Projektwoche, an zwei Wochenenden oder als AG-Form durchgeführt werden. Bei der AG-Form muss die Schule einen Teil des Unterrichtes übernehmen.

Anmeldeformular

Datei herunterladen

Schulsportassistentenlehrgang in Langenhagen (15./16.03.2018)

20 neue Schulsportassistenten an der IGS Langenhagen

20 neue Schulsportassistenten an der IGS Langenhagen

Schulsportassistentenlehrgang am 15./16.03.2018. Ein Angebot der SportRegion Hannover.

Am 15.03. und 16.03.2018 fand der Lehrgang zur Schulsportassistenten-Ausbildung an der IGS Langenhagen statt.

20 Schüler der Klasse 9 nutzten das schulinterne Angebot und die Gelegenheit sich Fähigkeiten anzueignen, um später selbst als Übungsleiter im Sportunterricht agieren zu können.

Die jugendlichen Teilnehmenden wurden durch das Lehrteam, bestehend aus Jörg Beismann, Daniela Scharnhorst und Thorge Postrach, den FSJler der SportRegion Hannover, auf das Dasein als Übungsleiter vorbereitet. Innerhalb der 1,5-tägigen Ausbildung erhielten die Teilnehmenden Grundkenntnisse in der Planung von Übungsstunden, der Projektplanung und der Lösung von möglichen Konflikten. Hierbei bekamen sie die Gelegenheit in die Rolle des Übungsleiters zu schlüpfen und Übungen vor der Gruppe anzuleiten. Im Anschluss erhielten sie hierfür Feedback von dem Lehrteam und der Gruppe. Den Referenten gelang es trotz der kurzen Zeit, die Schüler mit viel Spaß zu ernstzunehmenden Schulsportassistenten zu schulen.

Nachdem alle Teilnehmenden des Lehrgangs von Felix Decker, dem Sportreferenten der SportRegion Hannover, ihre Teilnahme-Urkunden erhalten haben, wurden sie in die anstehenden Osterferien entlassen.

Ihre Schulsportassistentenausbildung bringt sie sowohl im Umgang mit anderen Sporttreibenden, als auch mit sich selbst einen großen Schritt voran.

Über das Jahr hinweg werden weitere Ausbildungen an verschiedenen Standorten veranstaltet. Interessierte Lehrer aus der Region Hannover können sich bei Fragen zur Durchführung an ihrer Schule gerne an Felix Decker (0511 800 79 78-41 oder sportjugend@sportregionhannover.de) wenden.

Inhaltlich setzten sich die Jugendlichen mit folgenden Fragen auseinander:

  • Wie werden Projekte in der Schule geplant und umgesetzt?
  • Wie sind Übungsstunden aufgebaut?
  • Wie werden Konflikte gelöst?
  • ...und vieles mehr.

Rückblick

Schulsportassistentenausbildung 2016