MEHR FUN - WENIGER ALKOHOL

Alkoholprävention im Sport(verein)

„Alkohol im Sport. Unser Team - unsere Regeln" - Saison 2018/19

Vereinsaktion zum Auftakt beim Bundesligaheimspiel der Recken gegen die Eulen aus Ludwigshafen

Am Sonntag 23. September 2019 findet um 16:00 Uhr in der TUI-Arena der Auftakt des Präventionsprojekts „Alkohol im Sport. Unser Team - unsere Regeln" im Rahmen des Handballbundesliga-Topspiels zwischen den RECKEN von der TSV Hannover-Burgdorf und den Eulen aus Ludwigshafen statt.

Die gesamte Reckenmannschaft ist Schirmherr für das Projekt, das mit dem Auftakt in seine zehnte Saison startet. Zu diesem Anlass lädt die Mannschaft alle Handballfreunde unserer Region ein zu günstigen Konditionen dabei zu sein.

Für die Partie gibt es ein Kontingent an Karten zu exklusiven Sonderpreisen:

  • 7,00 Euro pro Kind/Jugendlichem und
  • 10,00 Euro pro Erwachsenem.

Das Angebot gilt bei Anmeldung mit dem Anmeldeformular solange der Vorrat reicht.*

Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 20.09.2018, mit dem Bestellformular per Mail an kartenservice@die-recken.de oder per Fax an 0511 270 412 50.

Schnell sein lohnt sich! Die Kartenreservierung erfolgt nach Anmeldungseingang, gemäß Bestplatzprinzip.

Bestellformular

Teilnehmende Mannschaftsvertreter der letzten Saison beim inzwischen traditionellen Kick-Off im Rahmen eines Heimspiels der Recken, unseren Schirmherren.

Feedback einiger der teilnehmenden Sportvereine

 

"Wir vom DJK TuS Marathon möchten uns recht herzlich beim Jugendschutz Hannover und dem Schirmherren Hannover Recken für das soziale Engagement bedanken. Das Thema Alkoholprävention wird von uns und vor allem von den Jungs in und außerhalb kommuniziert. Wir sind stolz ein Botschafter zu sein und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit. In diesem Sinne sportliche Grüße. Euer Verein aus Herrenhausen direkt am großen Garten."

Hendrik Bräuer - DJK TuS Marathon

 

"Die Rugbyjugend U14 des SV Odin hat erfolgreich am Projekt Alkohol im Sport mit 18 Jugendlichen teilgenommen. Die sehr gut vorbereitete Unterweisung zu dem Thema war für unsere Jungs sehr informativ und forderte Sie auch aktiv zum Mitmachen auf. So bekamen alle Teilnehmer einen Eindruck davon wie schädlich Alkohol für Jugendliche nicht nur im Sport ist. Sie gaben dieses Wissen schon während des Rugby-Spieltages am 22. April beim Odin an die Rugby-Teams mit fast 250 Kindern gezielt an die Älteren weiter und machten so auf die Thematik von Alkohol im Sport aufmerksam. Dieses Turnier fand unter dem Motto kein Alkohol auf Jugendturnieren statt und war ein Erfolg für alle Beteiligten."

Horst Josch – SV Odin

 

"Wir finden es klasse, dass sich unsere C-Junioren im Rahmen des Programms „Alkohol im Sport“ mit dem Thema auseinandergesetzt haben und gemeinsam eigene Regeln zum Umgang mit Alkohol innerhalb der Mannschaft und des Vereins erarbeiteten. Den Jugendlichen wurden in den Workshops die Gefahren aufgezeigt und sie wurden für das Thema sensibilisiert. Zudem war es sehr bemerkenswert, wie offen und ehrlich die Jungs sich untereinander zu diesem Thema ausgetauscht haben."  

Jörg Schrader - MTV Rethmar

Autorennen mit Handicap:

Beim Workshop 2 erfahren die Teilnehmenden an der Wii, wie es sich anfühlt ein Autorennen unter Sichteinschränkung zu führen (wie z.B. unter Alkohol oder anderem Drogeneinfluss) .

Klettern im Seilgarten Hannover:

Zum Abschluss der erfolgreichen Saison können die Teilnehmenden beim letzten Workshop ein paar Stunden zusammen im Seilgarten verbringen.

Sicherheit geht vor:

Auch beim Klettern im Seilgarten ist an Sicherung zu denken. Klettergeschirr bietet einen Schutz vor Stürzen aus hoher Luft.

 

Mehr Fun – Weniger Alkohol ist ein Projekt, das die Aufgabe hat, in erster Linie Jugendliche über das Thema Alkohol aufzuklären und zu informieren.
Es bietet Einrichtungen, die in dem Bereich Prävention und Bildung tätig sind, eine Vielzahl  von Angeboten und Hilfestellung, das Thema Jugendliche & Alkohol aufzuarbeiten und gemeinsam zu kommunizieren.

Träger des Projektes ist der Jugendschutz im Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover.

Wieso ausgerechnet Alkoholprävention im Sportverein?

GANZ EINFACH

Fast jeder große Sieg wird mit einer übergroßen Flasche Champagner gefeiert, TrainerInnen und Teammitglieder werden bespritzt – ein Riesenspaß. So wird es uns in zahlreichen Bildern immer wieder gezeigt. Dass damit die Gefahr des Alkoholkonsums verharmlost wird, wird nicht beachtet.

Eigentlich stehen doch beim Sport körperliche Fitness, Durchhaltevermögen, Teamgeist, faire Konkurrenz im Vordergrund. Aber seien wir ehrlich: Sport und Alkohol gehören in unserer Gesellschaft häufig wie selbstverständlich zusammen.

Das Fotomotiv zeigt es: Oft genug steht die Bierkiste selbstverständlich unter der Bank einer Umkleidekabine des Sportvereins. Besonders für Erwachsenen-Mannschaften ist das kühle Bier nach dem Spiel ein Ritual. Und genau zu den „Großen“ schaut der Nachwuchs auf und eifert ihnen nach.

Wir fordern kein Alkoholverbot in den Vereinen, keinen absoluten Verzicht. Wir möchten auf die Gefahren und Risiken hinweisen. Zusammen mit den Vereinen und Mannschaften, in diesem Programm.

KOOPERATION

Unter dem Dach Mehr Fun – Weniger Alkohol hat das Präventionsprogramm Alkohol im Sport seinen Platz. Es ist bei hannoverschen Sportvereinen sehr beliebt. Seit 2009 besteht die Kooperation zwischen dem Jugendschutz der Stadt Hannover und dem Stadtsportbund, 2014 haben sich der Regionssportbund und der Jugendschutz der Region angeschlossen.

Schirmherr des Projektes ist der Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf Die Recken.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol ist generell, aber besonders im Leistungssport und auch für junge Menschen sehr wichtig. Daher unterstützen wir dieses Projekt in diesem Jahr erneut und freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit um ein neues Kapitel zu erweitern.“

Eike Korsen
Geschäftsführer TSV Hannover-Burgdorf

GEGENLEISTUNG

Für die laufende Saison bekommen die Teams für die erfolgreiche Teilnahme an dem Programm einen kompletten Satz Trikots mit Vereinslogo, Rücken-Nummer und dem Präventionslogo Mehr Fun – Weniger Alkohol geschenkt.

Ein Kontrakt besiegelt die Vereinbarung zwischen den Vereinen und den Kooperationspartnern.

DAS PROGRAMM

In Kooperation mit den Verantwortlichen des Vereins werden drei Workshops organisiert.

Darin geht es um:

  • Sensibilisierung im Umgang mit Alkohol im alltäglichen Vereinsleben
  • Bewusster und maßvoller Umgang mit Alkohol im Rahmen des Jugendschutzgesetzes (kein Verbot von Alkohol im Sportverein)
  • Erarbeitung eines eigenen Regelwerkes durch SpielerInnen, TrainerInnen und BetreuerInnen (wie z.B. kein Alkohol im Trikot, Alkohol nicht als Belohnung, etc.)
  • Hervorhebung des Vorbildverhaltens von Eltern und Verantwortlichen im Verein, wie z.B. TrainerInnen, BetreuerInnen und Vorstandsmitgliedern.

In der Spielzeit 2017/2018 beteiligen sich elf Jugendteams an dem Projekt Alkoholprävention. Darunter vier Fußballmannschaften, fünf Handballteams, ein Rugby-Team und ein American-Football-Team aus dem Bereich der C-, B- und A-Jugend:

HSV Nordstars: weibliche und männliche Handball-C-Jugend

SV Odin: männliche C-Jugend Rugby

97 Linden - Hannover Grizzlies: männliche American Football-C-Jugend

TuS Marathon: männliche A-Jugend Fußball

SV Kleeblatt Stöcken: männliche A-Jugend  Fußball

Weitere Informationen zum Thema Alkoholprävention

HaLT - Hart am LimiT beugt vor

Lieber gezielt Vorbeugen als zu spät Einschreiten: Das Team Jugendarbeit der Region Hannover koordiniert das Alkoholpräventionsprojekt Hart am LimiT (HaLT) in der Region Hannover.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt der Region Hannover.

Weitere Infos gibt's auch unter: www.team-jugendarbeit.de