News

26.07.2019

Mit Blended Learning zur ÜL-B-Lizenz

Neu in der SportRegion

Foto: Pixabay

Die SportRegion Hannover bietet in diesem Jahr erstmals den Basislehrgang Gesundheitssport zum Erwerb der ÜL-B-Lizenz „Sport in der Prävention“ im Blended-Learning-Format, einer Kombination aus Online- und Vor-Ort-Modulen, an.

20 der insgesamt 30 Lerneinheiten, die für die Lizenz erforderlich sind, werden an einem Präsenzwochenende vom 27. bis 29. September 2019 in Hannover absolviert. Die verbleibenden 10 Lerneinheiten finden in zwei Onlinephasen jeweils 14 Tage davor und danach auf dem virtuellen „edubreak®SportCampus“ statt.

Mehr...

25.06.2019

HAZ "Sommereinsatz"

Die Aktion hilft kleinen Vereinen

Freuen sich auf künftige Sommereinsätze: HAZ-Lokalchef Heiko Randermann und Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, beim Besuch im Lindenhof.

Foto: Kutter

Zum fünften Mal bietet der „Sommereinsatz“ von HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover Hilfe für kleine Vereine. Jetzt startet die Bewerbungsfrist.

In diesem Jahr sind insgesamt 15 Einsätze in der Region Hannover angedacht, bei denen Vereine mit jeweils 1.500 € unterstützt werden.

„Unser gemeinsamer Sommereinsatz für Hannover und das Umland ist inzwischen Tradition“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Viele Vereine sind das ganze Jahr über aktiv und sozial engagiert. Zeit für Pflege und Verschönerungen kommt da oft zu kurz. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die neuen Bewerbungen.“

So können Sie mitmachen

Für den „Sommereinsatz“ der HAZ und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover können sich Vereine und Initiativen unter der Adresse haz.li/sommereinsatz bewerben. Für die Aktion gelten bestimmte Förderkriterien: Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus der Stadt Hannover und dem Umland bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine Aufwertung der Einsatzorte bewirken. Wichtig ist, dass es feste Ansprechpartner und ehrenamtliche Helfer gibt, die die Handwerker unterstützen. Wenn es zum Beispiel darum geht, ein Vereinsheim zu streichen, sollten vor Ort auch Freiwillige sein, die bereit sind, unter Anleitung zum Pinsel zu greifen und mitzuhelfen. Vielleicht können sie die Handwerker auch mit Kaffee und Broten unterstützen. Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Vormittag oder Nachmittag zu bewältigen sein. Schließlich möchten alle im Anschluss das gemeinsame Werk feiern. Der Tag ist nicht ausschlaggebend. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden. Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. Und für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen – etwa von den Kommunen, wenn es um Projekte im öffentlichen Raum geht.

Mehr...

21.06.2019

Niedersächsische Sportmedaille für vorbildliche Vereinsarbeit

Postsportverein erhält Auszeichnung für beispielhafte Jugendarbeit

Im Mittelpunkt des Jahresaempfangs des niedersächsischen Sports, der am vergangenen Freitag in der Akademie des Sports stattfand, stehen traditionell die Sportler und Ehrenamtlichen. Ministerpräsident Stephan Weil zeichnete Athleten und Vereine für ganz besondere Errungenschaften mit der Niedersächsischen Sportmedaille aus.

Besonders gefreut haben wir uns, dass in diesem Jahr auch einem hannoverschen Verein diese hohe Auszeichnung zuteil wurde: Für seine vorbildliche Vereinsarbeit, besonders im Bereich Kinder und Jugendliche, erhielt der Postsportverein Hannover (PSH) die Sportmedaille.

Der PSH wurde am 3. Mai 1926 gegründet und zählt knapp 900 Mitglieder.

Mit insgesamt elf Abteilungen (Basketball, Bridge, Fußball, Schießen, Schwimmen, Ski, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Fit & Vital, Ballduins Welt) verfügt der PSH über eine Vielzahl an Sportangeboten. Insbesondere mit den beiden zuletzt hinzugekommenen Abteilungen „Fit & Vital“ und „Ballduins Welt“ konnte der Verein sein Portfolio an verschiedenen Sportangeboten beträchtlich erweitern und bietet hier innovative Bewegungsmöglichkeiten.

Ein Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit liegt ohnehin auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So gibt es im Verein ein Jugendkomitee. Rund 20 Jugendliche leisten hier Unterstützung bei Vereinsfesten, sie planen und führen Jugendveranstaltungen und Feriencamps durch und sie engagieren sich bei der Instandhaltung und Pflege des Vereinsgeländes. Der Verein engagiert sich im Gegenzug in der Ausbildung der Jugendlichen, auch um zukünftiges ehrenamtliches Engagement im Übungsleiterbereich zu fördern.

Der erste Vorsitzende des Vereins, Sascha Wichert, ist hoch erfreut über die Ehrung: "Das ist eine tolle Auszeichnung  für die Arbeit der letzten Jahre. Klasse!"

19.06.2019

Beste Praxis aus der Ehrenamtsförderung auf Vereinshelden.org

Hier finden Sie tolle Praxisanregungen für die Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlichen

Das Vereinshandbuch auf der Seite www.Vereinshelden.org bietet viele Praxisanregungen für die eigene Gewinnuung und Bindung von Ehrenamtlichen.

Lassen Sie sich durch eine Engagementberatung bei der Auswahl und Modifizierung der Inhalte unterstützen. Hier geht es zur Anmeldung.

Mehr

29.05.2019

Sportlich ankommen und mitgestalten!

Gemeinsamer Auftakt beim VfL Eintracht Hannover

Freuen sich über das gemeinsame Werk: Jonas Kirchberg (Landeshauptstadt Hannover), Pashk Ceta (Landeshauptstadt Hannover), Charlotte Laube (VfL Eintracht Hannover), Dr. Anke Janke (Stadtsportbund Hannover), Hasan Yilmaz (Landeshauptstadt Hannover), Philipp Seidel (SportRegion Hannover)

Nach intensiver Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt sowie der Region Hannover, der SportRegion Hannover und der Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete in Hannover wurde eine Handreichung entwickelt, die Fragen rund um das Thema Sport und Integration in Hannover beantwortet.

Die unter der Federführung des organisierten Sports und der Landeshauptstadt entwickelte Handreichung „sportlich ankommen und mitgestalten“ zeigt Teilhabemöglichkeiten am Sport für die Neubürger auf und unterstützt die vielen Ehrenamtlichen in ihrer alltäglichen Arbeit in Sportvereinen und anderen Bereichen der Stadtgesellschaft. Die Handreichung gibt Orientierungshilfe in unser Sportsystem, gerade in Bezug auf unsere örtliche Situation in Stadt und Region Hannover, stellt Ansprechpartner und Fördermöglichkeiten vor. Gelungene integrative Maßnahmen und Projekte werden dargestellt und wichtige Aspekte rund um die Teilhabe am Sport thematisiert.

Die Herausgeber blicken zurück auf einen intensiven Austausch: „Wir freuen uns über die gelungene Zusammenarbeit. Das gemeinsame Werk stellt eine bisher einmalige Hilfestellung in Niedersachsen dar und dient als Vorbild für ähnliche Projekte.“

Anlässlich der Herausgabe der Handreichung „Sportlich ankommen und mitgestalten in der Landeshauptstadt und der Region Hannover“ luden die Herausgeber herzlich zum Presseauftakt beim VfL Eintracht Hannover ein.

Anlässlich der Schirmherrschaft sprachen zu Beginn der Veranstaltung Konstanze Beckedorf als Sozialdezernentin der Landeshauptstadt, Michael Dette als stellv. Regionspräsident,  Rita Girschikofsky als Präsidentin des Stadtsportbundes sowie Ulf Meldau als Vorsitzender des Regionssportbundes ein paar Grußworte, indem sie das Engagement der Mitwirkenden lobten sich für die Mitarbeit aller bedankten und sich nun sarüber freuen würden, wenn das umfassende Werk nun auch möglichst schnell in den Gebrauch kommt.

Unter den geladenen Gästen waren neben den Schirmherrschaften auch der Förderer wie LandesSportBundes Niedersachsen (Roy Gündel) und Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung (Clemens Kurek) sowie viele Vertreter der Mitwirkenden, deren Angebote in der Broschüre aufgenommen wurden wie dem Integrationsmanagement Flüchtlingsunterkünfte (Cornelia Stolzenberg), Niedersächsischer Fußballverband (Jens Grützmacher), die Stützpunktvereine MTV Engelbostel-Schulenburg (Regina Reimers-Schlichte und Bernd Lawrenz) und VfL Eintracht Hannover (Rolf Jägersberg, Mareike Wietler und Justine Pietsch) sowie weitere Förderer von Integrationsprojekten im Sport mit der Hannoverschen Volksbank (Marko Volck) mit ihren Sterne des Sports und die Region Hannover mit seinem SportPreis für Vereine und dem Integrationsfonds (Resa Deilami).

Das Projekt wurde gefördert durch Mittel der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, die Landeshauptstadt Hannover sowie die Region Hannover.

mehr...