Ideenworkshop

Der Ideenworkshop „Integration, Soziales und Sport“ zielt darauf ab, Kontakte zwischen den Akteuren der Integrations- und Sozialen Arbeit und dem organisierten Sport aufzubauen oder zu erweitern. 

Die handelnden Personen lernen sich kennen und nehmen erste Anregungen für eine mögliche weitere Zusammenarbeit mit. Dabei wird die Bedeutung des Sports im Themenfeld herausge-arbeitet, um Anknüpfungspunkte zu verdeutlichen. Erste Ideen für gemeinsames Handeln werden erarbeitet und dienen als Impulse für die nächsten Schritte vor Ort.

Konzept und Ablauf

Der Ideenworkshop ist auf eine Dauer von etwa drei Stunden ausgelegt. Er kann jedoch individuell unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen und Bedürfnisse vor Ort angepasst werden.

Nach einem kurzen Einstieg und einer Kennenlernphase bildet eine interaktive Bestandsaufnahme den ersten Schwerpunkt des Ideenworkshops. Hier werden bereits bestehende Aktivitäten und Kooperationen aufgearbeitet und die aktuelle Situation bewertet.

Im Anschluss wird ein knapper Überblick über die wichtigsten Kennzahlen und Fakten gegeben. Bei Bedarf können auch ausgewählte regionale Praxisbeispiele vorgestellt werden.

Den zweiten Schwerpunkt des Workshops bildet dann ein intensiver Austausch, bei dem erste Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit zwischen den Organisationen entwickelt werden. Dabei stehen die Schnittstellen zwischen dem Sport auf der einen und dem Themenfeld „Integration und Soziales“ auf der anderen Seite im Fokus.

Abschließend werden die Ergebnisse zusammengetragen und ein gemeinsames Fazit gezogen, um eine Basis zu schaffen für mögliche weitere Schritte.

Rolle des LandesSportBundes Niedersachsen

Er übernimmt die Moderation und hilft bei der Organisation der Veranstaltung. Im Nachgang wird dem Sportbund ein Fotoprotokoll zur Verfügung gestellt. Bei einem Nachgespräch mit dem Sportbund vor Ort werden die weiteren Schritte detailliert besprochen.

Mehr als 50 Akteure folgten der Einladung des Regionssportbundes und der Region Hannover, um Ideen für Integrationsprojekte im organisierten Vereinssport zu sammeln und weiter zu entwickeln.

Aus aktuellem Anlass wurden interessierte ehrenamtliche und hauptberufliche Akteure aus der Region Hannover zu zwei Ideenworkshops nach Lehrte in die Ditib-Moschee am 10.3. und nach Barsinghausen in die Vereinsräume des TSV Kirchdorf am 18.3. eingeladen. In Lehrte hatten die Teilnehmenden auf Einladung des Gastgebers anschließend die Möglichkeit die Moschee zu besichtigen.

Worum ging es?

Die Veranstaltung sollte als Plattform wahrgenommen werden: Neue Kontakte knüpfen - Innovative Ideen entwickeln und erste Impulse mitnehmen für ein gemeinsames Handeln und weiteres Engagement.

Dorota Szymanska, Leiterin der Koordinierungsstelle Integration der Region Hannover:

„Sport bringt Menschen zusammen, unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft, sozialen Lage und sprachlichen Kompetenzen. Umso wichtiger ist es, die vorhandenen Netzwerke und Kenntnisse zu unterstützen und auszubauen.“

Ulf Meldau, 1. stellvertretender RSB-Vorsitzende:

„Ich denke, es ist uns gelungen, die verschiedensten Vereine und Institutionen an einen Tisch zu bekommen. Es war deutlich spürbar, dass alle Beteiligte den Wunsch nach mehr Zusammenarbeit hegen. Der Regionssportbund Hannover ist sich sicher, dass wir mit Hilfe der Ideenabende dazu beitragen konnten, dass das Thema Integration weiter im Fokus der beteiligten Akteure bleibt. Nun hoffen wir, dass sich auch entsprechende Maßnahmen/Veranstaltungen aus diesen Themenabenden entwickeln“.

Nächste Schritte:

Die Ergebnisse der Workshops sollen als Arbeitsgrundlage dienen, um aus den gesammelten Ideen möglichst viele konkrete Projekte zu gestalten. Hierfür folgt in Kürze ein Treffen der Veranstalter mit dem LSB, um Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit der Organisationen zu erörtern und zu planen.

Sie möchten mit Ihrem Verein auch einen Ideenworkshop gestalten?

Dann schreiben Sie uns! Die SportRegion Hannover sucht nach interessierten Vereinen!

Kontakt